Mit Windenergie das Smartphone aufladen

16. Januar 2014

Mit Miniatur-Windrädern das Handy aufladenEs klingt zunächst wie ein Aprilscherz: Die US-amerikanische Wissenschaftlerin Smitha Rao möchte in Zukunft Miniatur-Windräder auf den Hüllen von Smartphones integrieren, damit diese mit Windenergie den geschundenen Handy-Akku aufladen sollen. Das wäre, insbesondere für die Besitzer von modernen Handys, deren Akkus nach Stunden bereits leer sind, ein Traum. Doch wie soll die Idee überhaupt umgesetzt werden?

Hintergründe

Die junge Wissenschaftlerin, die an der Universität von Texas in Arlington tätig ist, hat diese Miniatur-Windräder bereits letztes Jahr erfolgreich im Labor getestet. Sie wählte als Material eine Nickel-Legierung, da diese relativ widerstandsfähig sein soll. Andere Materialien seien zu spröde und würden zu leicht kaputt gehen.

Vielleicht wird die nach Aprilscherz klingende Meldung bald schon Wirklichkeit, denn das Unternehmen WinMEMS aus Taiwan hat bereits Interesse an den Miniatur-Windrädern gezeigt. Insbesondere das ernsthafte Interesse dieser Firma klingt sehr vielversprechend, da sie führend in der Produktion von winzigen 3D-Stukturen, hauptsächlich in der Medizin, ist. Es wurden bereits Prototypen hergestellt, die auch funktionieren, wie dieses YouTube-Video beweist.

Bei Smartphones umsetzbar?

Wir fragen uns jedoch, wie man diese Miniatur-Windräder so auf Smartphone-Hüllen platzieren soll, dass sie nicht im alltäglichen Gebrauch kaputt gehen. Selbst wenn sie aus weichem Plastik wären, würden sie früher oder später abbrechen. Wir können also gespannt sein, was sich Smitha Rao und die taiwanesische Firma überlegen, damit man die Miniatur-Windräder auch im Alltag benutzen kann.

Wir könnten uns viel mehr vorstellen, dass die kleinen Windräder in Zukunft zu Tausenden auf Hauswänden oder ähnlichen Strukturen zu finden sein könnten, mit denen niemand in Berührung kommt.

Weiterführende Links

Quelle: uta.edu

Kommentar schreiben

Kommentar


Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de ÖKOPORTAL - Das Webverzeichnis der Ökobranche